Flüchtlinge willkommen in Buch und Karow

Das „Netzwerk für Demokratie und Respekt in Buch und Karow“ hat eine Pressemitteilung verfasst und heißt alle Flüchtlinge in Buch und in Karow willkommen. Die komplette Mitteilung können sie nachstehend lesen:

Das Netzwerk für Demokratie und Respekt in Buch und Karow spricht sich für die Unterbringung von Flüchtlingen in Buch und Karow aus: „Menschen, die vor Krieg und Verfolgung geflohen sind, benötigen unseren Schutz und unsere Unterstützung und verdienen eine faire Prüfung ihres Asylverfahrens“, so die Sprecher des Netzwerks. „Karow und Buch sind Teil einer weltoffenen Metropole und heißen Geflüchtete willkommen.“

Das Netzwerk kritisiert die gewählte Form der Unterbringung: „Die Errichtung eines Container-Dorfes zur Unterbringung der Geflüchteten ist nicht optimal, da es die Geflüchteten darin behindert sich in die Nachbarschaft zu integrieren. Vielmehr hätte der Senat die dezentrale Unterbringung in Wohnungen ausbauen können. Flüchtlinge sind in Buch und Karow willkommen. Wir werden uns auch weiterhin für eine dezentrale und bessere Unterbringung einsetzen und unterstützen die Geflüchteten in jedem Fall.“ Das Netzwerk weist auf die „Facebook“-Unterstützerseite „Flüchtlinge willkommen in Buch und Karow“ hin.

Das Netzwerk für Demokratie und Respekt in Buch und Karow ist ein Bündnis von demokratischen Parteien Pankows und zivilgesellschaftlichen Gruppen: Technisches Hilfswerk (THW) Pankow, Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V., Bucher Bürgerverein, Albatros gGmbH, Netzwerk Spiel/ Kultur e.V., „Steine ohne Grenzen“, SPD Pankow, DIE LINKE Pankow, Piraten Pankow, Max-Delbrück-Centrum, Karower Dachse, e.V., Bucher Bote, Jugendclub „Der Alte“, Café Panke & Meer, JW Buch (Werkschule Berlin e.V.).